Wir testen: Scott Centric am Äschenfluss

 

Feinfühlig, leicht, schnell. Drei Eigenschaften, mit der sich Centric Fliegenruten von Scott treffend beschreiben lassen. Wir haben das Flaggschiff des amerikanischen Premiumherstellers am Äschenfluss für euch getestet und stellen euch in diesem Video eine absolute Traumkombination vor.

 

The Scott Difference

Fliegenruten von Scott gehören schon lange aufgrund ihrer perfekten Verarbeitung und ihres zeitlosen, klassischen Looks zu unseren absoluten Favoriten. Seit über 40 Jahren verfolgen die Rutenbauer von Scott das Ziel, Design und Handwerkskunst zu perfektionieren. Jede Scott Rute ist einzigartig und wird mit viel Liebe zum Detail von Hand gefertigt. Das unermüdliche Engagement für alle Schritte der Fertigung ist bei jeder einzelnen Rute zu spüren, die in der Werkstatt aus maßgefertigtem Graphitmaterial bester Qualität hergestellt wird. Jede Rutenführung wird präzise von Hand umwickelt und mit den besten Komponenten auf dem Markt ausgerüstet. Stolz und selbstbewusst sprechen die amerikanischen Rutenbauer deshalb von 'The Scott Difference'.

Ja, Scott Ruten sind anders! Bereits optisch unterscheiden sie sich von vielen Rutenserien anderer Hersteller. Zum Beispiel durch ihren ungeschliffenen Blank, die sehr minimalistischen Zierwicklungen oder die filigranen Beschriftungen, die mit Tinte und Pinsel von Hand aufgetragen werden. Die Scott Centric ist ein besonders gutes Beispiel für 'The Scott Difference' und deshalb das Herzstück unserer Premium-Kombi, die wir für die Forellen- und Äschenfischerei zusammengestellt haben.

 Centric

Die Scott Centric im Test

 

Scott Centric

Die Centric Serie beerbt die legendäre Scott Radian, die jahrelang zu den beliebtesten Ruten im Premiumsegment gehörte. Die einzigartige schnelle, spritzige Aktion der Radian finden wir auch bei den Centric Modellen wider, allerdings verfügt die Nachfolgerin über noch mehr Gefühl und ist deshalb unserer Meinung nach noch besser für sehr feinfühliges Fischen mit langen, dünnen Vorfächern und kleinen Fliegen geeignet. Perfekt also für unsere Herbstfischerei! Denn hier haben wir es häufig mit kaltem, klaren, niedrigen Wasser zu tun und gerade beim Äschenfischen ist es wichtig, dass kleine Muster präzise und exakt präsentiert werden. Winzige CDC Trockenfliegen kommen an solchen Tagen ebenso zum Einsatz wie Nymphen in den Hakengrößen #14 bis #18, die insbesondere dann wichtig werden, wenn die Äschen das Steigen auf kleine Eintagsfliegen oder die letzten größeren Köcherfliegen des Jahres verweigern und stattdessen dicht am Grund stehen und kleine Insektenlarven aufnehmen.

In unserem Test zeigt sich hier eine der zentralen Stärken der Centric, die extrem vielseitig ist und sich mit ganz unterschiedlichen Montagen extrem zuverlässig fischen lässt und dabei durch ihre Leichtigkeit und Spritzigkeit einen hohen Spaßfaktor besitzt. Auch bei herbstlichem Wind, der die Präsentation erschwert performt die Centric ohne Einschränkungen und bietet eine hervorragende Wurfkontrolle - sowohl im Nahbereich als auch auf Distanz.

Gerade unter diesen erschwerten Bedingungen machen sich die innovativen Technologien von Scott bemerkbar, die bei allen Modellen der Schnurklassen 4 bis 7 zum Einsatz kommen:

  • ReAct Technologie: Sie sorgt für eine sehr hohe Rückstellgeschwindigkeit der Rute und führt zur Minimierung von Vibrationen. Das Ergebnis ist ein beeindruckendes Wurfgefühl - sowohl bei Überkopfwürfen als auch bei Wasserkontaktwürfen.
  • Carbon Link Technologie: Sie sorgt für einen sehr stabilen und dennoch extrem leichten Blank. Noch leichter, als die Radian! Das Ergebnis ist effizientes und ermüdungsfreies Werfen mit einem Höchstmaß an Präzision.
  • X-Core Technologie: Hierbei handelt es sich um eine spezielle Bauweise des Blanks. Diese einzigartige Kombination aus Stabilität und einem grandiosen Wurfgefühl macht sich schon bei unserer Schnurklasse 4 im Test bemerkbar, tritt in den höheren Klassen aber noch mehr zu Tage. In Kombination mit dem einzigartigen FiberFuse Resin, der für eine mehr als 20% stärkere Verbindung der einzelnen Blank-Schichten im Vergleich zu herkömmlichen Harzen sorgt, entstehen extrem robuste Ruten. Deshalb ist die Centric in den Schnurklassen 5 bis 7 extrem gut geeignet, um auch beschwerte Streamer zu werfen und es mit kampfstarken Raubfischen aufzunehmen. Als Meerforellenrute, oder als verlässliches Gerät für Barsch, Zander, Rapfen und Co. können wir die Scott Centric absolut empfehlen!

Centric

Das typische Natural Finish von Scott

 

Neben diesen Besonderheiten der Scott Centric sind es auch die hochwertigen Ausstattungsmerkmale, die diese Serie so besonders machen. Dazu gehören:

  • Titan-Leitring mit extrem glatter Zirconia-Einlage
  • Exklusive Snakebrand Schlangenringe für beste Schusseigenschaften im Wurf
  • Gefräster Aluminium-Rollenhalter mit Mil-Spec III Eloxierung mit matt-schwarzem Finish
  • Full-Wells Griff aus Premium-Kork in bester Qualität

 

Der Full-Wells Griff ist typisch für Scott und die meisten anderen amerikanische Rutenhersteller, während wir bei Europäischen Firmen in den niedrigen Schnurklassen stattdessen häufig eine Zigrarrenform finden. Full-Wells Griffe sind grundsätzlich besser geeignet für die Daumenhaltung, die in den USA viel populärer ist. Aber auch mit dem Zeigefinger lässt sich der schlanke Griff sehr gut handhaben.

Für unsere Premium-Kombi haben wir die Scott Centric mit einer Rolle kombiniert, die den leichten Rutenblank perfekt ausbalanciert und mit ihrer extrem feinen Bremse die Nutzung feinster Vorfächer erlaubt: Die Speedster S von Waterworks Lamson.

 

Waterworks Lamson Speedster S

Die Speedster Serie von Waterworks Lamson ist legendär und die neuste Generation gefällt uns mit der frischen, überarbeiteten Optik nun noch besser. Mit ihrem Super-Arbor-Design ermöglicht diese Rolle extrem hohe Einholgeschwindigkeiten und begeistert uns durch eine innovative Konstruktionsweise.

Centric Perfect Match - Speedster S und Scott Centric

 

Verglichen zu ihrem Vorgänger besitzt die Rolle jetzt ein etwas schmaleres Design mit einem vergrößertem Durchmesser und hat insgesamt wertvolles Gewicht eingespart. Deshalb passt auch die 5+ (die nur 108 g wiegt) sehr gut auf unsere Centric in Schnurklasse 4 und bietet einen passenden Ausgleich zur Rutenlänge von 9 ft. (ca. 274 cm). Der etwas nach innen verlegte Inboard-Rollengriff liegt super in der Hand und erzeugt eine erhöhte Übersetzung, die wir im Test sehr angenehm empfunden haben. Das Resultat der innovativen Leichtbau-Konstruktionsweise von Waterworks Lamson ist eine sehr filigrane, aber ebenso stabile Rolle. Alle Kanten sind perfekt bearbeitet und alle Spaltmaße minimal und gleichmäßig. Das offene Super-Arbor-Design führt nicht nur zu einem schnellen Trocknen der Schnur, sondern es reduziert auch mögliches Memory in der Schnur auf ein Minium. Das wird gerade interessent, wenn die Temperaturen fallen - zum Beispiel bei kaltem Wasser im Herbst oder auch beim Fischen an der Küste von von Oktober bis April.

Centric

Feine Bremse und Super-Arbor-Design

 

Neben Design, Gewicht und Optik war für uns aber vorallem das Bremssystem der Speedster S so interessant. Das extrem bewährte Sealed Conical Drag System von Waterworks Lamson sorgt für reibungslose Drills. Dieses komplett geschlossene und extrem zuverlässige Bremssystem ist bekannt für einen sehr geringen Anlaufwiderstand sowie eine absolut ruckfreie Schnurfreigabe - was in der Praxis dazu beiträgt, dass problemlos mit sehr feinen Vorfachspitzen gefischt werden kann. Das gleiche Bremssystem kommt übrigens auch in allen anderen Premium-Rollen von Waterworks-Lamson zum Einsatz und ist also auch für absolute Ausnahmefische und knallharte Drills gewappnet. Unterm Strich also eine Rolle, die in den höheren Schnurklassen auch für kampfstarke Räuber sehr empfehlenswert ist!

 

Scientific Anglers Amplitude Smooth Dynamic

Als Ergänzung für unsere Scott Centric haben wir uns für die anspruchsvolle Herbstfischerei für eine universelle Schwimmschnur mit einer mittellangen Keule entschieden. Die Amplitude Smooth Dynamic von Scientific Anglers passt nicht nur aufgrund ihres dreifarbigen Coatings (bamboo, orange, braun) wunderbar zum bunten Blätterwald an den Ufern unseres Äschenflusses, sondern erfüllt auch alle Anforderungen, die wir an eine high-end Schnur zum akkuraten Präsentieren von Trockenfliegen und Nymphen mit langen Vorfächern stellen. 

Centric

Amplitude Smooth Dynamic mit AST+ Technologie

 

Alle Scientific Anglers Amplitude Smooth Fliegenschnüre verfügen über eine relativ glatte Schnuroberfläche mit feiner Textur, die flüster-leise durch die Rutenringe gleitet. Für alle, die sich aufgrund der Geräuschentwicklung nicht 100% mit der texturierten Amplitude Serie anfreunden konnten bietet die Amplitude Smooth eine sehr interessante Alternative. Wie die anderen Amplitude Fliegenschnüre ist auch die Amplitude Smooth Serie mit der AST+ Technologie (Advanced Shooting Technology) ausgestattet. Ein Zusatzstoff, der in die Schnur eingearbeitet wird und auch nach langer Benutzung für eine makellose Oberfläche sorgt. Ermöglicht wird dies durch Diffusion, d.h. der Zusatzstoff kann vom Inneren des Coatings nach außen wandern und die Oberfläche ständig pflegen – ähnlich wie das Selbst-Fetten bei der menschlichen Haut. Scientific Anglers spricht hier von einer Schnur, die nicht nur 60 % länger glatt bleibt, sondern auch 40 % weniger Drag verursacht als vergleichbare Schnüre auf dem Markt. Ob die Prozentangaben stimmen oder nicht: In unserem Test hat uns die Schnur in allen Belangen überzeugt! Die Floating Texture der Schnur zeigt sich in einem sehr hohen Abtreiben auf dem Wasser und man merkt, dass sich diese Schnur sehr einfach und sauber abheben und menden lässt. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn mit feinen Trockenfliegen gefischt wird!

Centric Neben der innovativen Technologie des Coatings hat uns die Amplitude Smooth Dynamic aber vorallem wegen ihres Tapers überzeugt: Der Aufbau der Keule wurde von den Forellenexperten von FFE in Norwegen (Fly Fish Europe) entwickelt und ermöglicht sehr gefühlvolle Überkopf-Würfe. Mit minimalem Kraftaufwand lässt sich eine sehr schöne, enge Schlaufe formen und auch bei Roll- und Spey-Würfe bietet die Dynamic eine tolle Performance. Ohne viel Platz und mit wenigen Leerwürfen lassen sich Trockenfliegen und Nymphen auf den Punkt genau präsentieren. Und selbst bei herbstlichem Wind während unseres Tests konnte die Schnur den schnellen Centric Blank problemlos laden. Ein leichter Doppelzug und vorallem das kraftvolle Front-Taper dieser Schnur erlauben es, auch extra lange Vorfächer mit Leichtigkeit zu servieren. Ein dicker Pluspunkt bei heiklen Fischen! Das Rear Taper ist in Orange farblich abgesetzt, was eine visuelle Rückmeldung und Orientierung während des Fischens bietet. Auch das hat uns sehr gut gefallen und ist gerade für Anfänger eine große Hilfe für akkurates Timing im Wurf.

Mit einer Keulenlänge von ca. 12,8 m und einem Gesamtgewicht des Belly von ca. 11g (ca. 8 g auf den ersten 9 m) passt die Amplitude Smooth Dynamic von Scientific Anglers wie die Faust aufs Auge zu unserer Centric in Schnurklasse 4. Bereits 2/3 der gesamten Keulenlänge reichen aus, um ein sehr harmonisches Schlaufenbild zu formen. Wer jedoch primär im Nahbereich fischt und besonders gerne im High-Sticking-Style mit der Trockenfliege fischt (z.B. im Pocket Water), der kann getrost eine Schnurklasse höher gehen und den Rutenblank ganz leicht überladen. Denn so erhält man ein noch besseres Feedback der Rute und kann mit weniger Leine noch effizienter werfen.

 

Centric

Feine Präsentation mit kleinen Trockenfliegen und Nymphen

 

Unser Fazit

Die Kombination aus Scott Centric, Waterworks Lamson Speedster S und Amplitude Smooth Dynamic Freshwater von Scientific Anglers gehört zum Besten, was der Markt hergibt. Rute und Schnur harmonisieren in unserem Test perfekt und sind eine ideale Wahl, wenn feines Präsentieren erforderlich ist. In der Schnurklasse 4 ist die Scott Centric extrem vielseitig und bietet neben viel Feingefühl und leichtgewichtiger Spritzigkeit einen enorm hohen Spaßfaktor beim Wurf und im Drill. Wer auf das Werfen sehr schwerer Streamer getrost verzichten kann, der ist in dieser leichten Schnurklasse bestens aufgehoben. Für alle anderen gibt es die Schnurklassen 5 oder 6. Und hier empfiehlt sich dann eine Schnur mit einer etwas kürzeren Keule. Für unsere Fischerei war die Amplitude Smooth Dynamic jedoch bestens geeignet, weil sie sich sehr akkurat präsentieren, menden und geräuschlos vom Wasser abheben lässt. Die high-end Rolle von Waterworks Lamson passt nicht nur vom Gewicht in unser Setup und macht optisch eine Menge her, sondern ihre butterweiche Bremse erlaubt es, ganz problemlos mit feinsten Vorfachspitzen zu fischen. Der sanfte Sound der Bremse klingt wie Musik in den Ohren, wenn eine schöne Äsche die Fliege nimmt. Ein weiterer Pluspunkt der Speedster S: Aufgrund ihres Super-Arbor-Designs ist sie sehr vielseitig und kann auch an höheren Schnurklassen ohne Bedenken eingesetzt werden. Mit der passenden E-Spule kann man mit einer Rolle die Schnurklassen 4 - 6 spielend abdecken. Von Forelle bis Meerforelle ist also alles drin.

Wer auf der Suche nach einer absoluten high-end Lösung für die Forellen- und Äschenfischerei ist, der ist mit unserer Traumkombi ohne Einschränkungen bestens beraten!

 

PASSENDE ARTIKEL
adh-Tipp
NEU
Gammarus Hot Spot Gammarus Hot Spot
3,90 € *
Art.Nr.
P-18911
adh-Tipp
adh-Tipp
NEU
Gammarus orange Gammarus orange
3,90 € *
Art.Nr.
P-18910.1
adh-Tipp
NEU
Gammarus olive Gammarus olive
3,90 € *
Art.Nr.
P-18909.1
adh-Tipp
Neues
Video
Scientific Anglers Amplitude Smooth Dynamic Fliegenschnur
Scientific Anglers Amplitude Smooth Dynamic Fliegenschnur
Inhalt 30.5 Meter (3,93 € / 1 Meter)
119,95 € *
Art.Nr.
P-12826