Angeln in den Niederlanden - Alles, was du wissen musst.

VISpas

 
Die Niederlande bieten Anglern eine große Auswahl attraktiver Gewässer und eine spannende Angelei auf diverse Raubfische. Max Guder von Harz Fishing (@harz_fishing) erklärt euch, was ihr zum Fischen bei unseren Nachbarn benötigt und stellt euch den VISpas im Detail vor.

 

Viele Sportfischer zieht es regelmässig über die Grenze in die benachbarten Niederlande um dort auf Hecht, Zander oder Barsch zu angeln. Aus gutem Grund, denn die Niederlande bieten seit Jahren eine vorbildliche fischereiliche Bewirtschaftung der eigenen Gewässer.

In den Niederlanden kümmert sich ein zentraler Verband sowohl um das Wohl der Fische, als auch um das Wohl der Angler. Eine Besonderheit hierbei ist, dass alle lokalen Vereine dort Hand in Hand arbeiten - und gemeinsam stark sind! Durch die enge Zusammenarbeit kommt es, dass man mit nur einer einzigen Angelerlaubnis, dem sogenannten VISpas, in über 80% aller Gewässer der Niederlande fischen darf.

 

Über den VISpas

Diese universelle Angelberechtigung ist jedem zugänglich und gilt immer für ein ganzes Kalenderjahr. Eine Fischereiprüfung nach Deutschem Vorbild als notwendige Voraussetzung für ein Angelerlebnis gibt es in den Niederlanden hingegen nicht. Die Kosten belaufen sich auf etwa 40 Euro pro Jahr und die Lizenz berechtigt zum Fischen mit bis zu zwei Ruten von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.

Der VISpas kann online unter https://www.vispas.nl erworben werden. Neben dem VISpas können dort zusätzliche Angeloptionen zugebucht werden. Die Website besitzt eine hervorragende deutsche Übersetzung, die man oben rechts im Sprachfeld aussuchen kann. Möchte man auch nachts fischen, so kauft man noch die NachtVIStoestemming. Möchte man mit drei Ruten fischen, so sollte man die Derde Hengeltoestemming Erlaubnis kaufen. Diese Unterkategorien können unter dem Punkt 'Genehmigung' hinzugefügt und bestellt werden.

Nachdem man seine persönlichen Daten auf der Internetseite eingetragen hat, wird man gefragt in welchen Verein man eintreten will. Dies ist in sofern relevant, als dass die meisten Vereine zusätzlich noch eigene Gewässer (Vereinsgewässer) besitzen. Legt man darauf keinen Wert, so kann man getrost einen beliebigen Verein auswählen. Oder aber man sucht sich einen Verein aus, dessen Gewässer man zusätzlich beangeln möchte. Aber woher weiß man denn, welches Gewässer befischt werden darf und welches zu welchem Verein gehört?

Für diese Frage schafft die App VISplanner Abhilfe. Diese intuitive App bieten einen perfekten Überblick und ist für alle Smartphones kostenfrei erhältlich. In der App kann kann man sich entweder per Suche eines Ortes oder eines speziellen Gewässers die jeweiligen Bestimmungen anschauen. Oder man kann sich per Standortbestimmung die Regelungen der umliegenden Gewässer anzeigen lassen. Auf der skalierbaren Übersichtskarte (vergleichbar zu Google Maps) sind alle Gewässer der Niederlande zu finden. Dabei werden drei Farben eingesetzt: Dunkelblau bedeutet, dass dort jeder Inhaber des VISpas das Fischereirecht besitzt. Rot bedeutet, dass eine extra Genehmigung für das Gewässer erworben werden muss und hellblau bedeutet, dass in diesem Bereich generell nicht geangelt werden darf.

Möchte man also an einem rot markiertem Gewässerabschnitt angeln, klickt man diesen an und bekommt dann die Bestimmungen und die Vereinszugehörigkeit angezeigt. Diese Details erscheinen zwar auf Niederländisch, können aber meist problemlos verstanden werden.

VISpas

Ein toller Barsch aus den Niederlanden

 


Über das Angeln in den Niederlanden

Die Niederlanden bieten viele Möglichkeiten für die Raubfischangelei, sowohl vom Ufer als auch vom Boot oder Bellyboot. Die Hauptzielfische sind dabei Barsch, Hecht und Zander, wobei auch die Küstenangelei auf Wolfsbarsch immer beliebter wird. Da die Niederlande extrem viel Wasserfläche zu bieten haben, ist es anfangs gar nicht so einfach, aussichtsreiche Stellen zu finden. Deshalb ein Tipp: Die Fischerei und Auswahl der Spots am besten von der Wassertemperatur oder auch der Jahreszeit abhängig machen. Im Sommer wird meist sehr gut in Flüssen gefangen, im Winter sind stille Gewässer hingegen beliebter.

Das Angeln in den Niederlanden ist aber nicht nur aufgrund der einfachen Angelkartenbeschaffung und der vielfältigen Möglichkeiten so beliebt. Vorallem die Entnahmeregelungen unterscheiden sich von den Deutschen Bestimmungen und machen die Fischerei attraktiv. 'Catch and Release' ist in den Niederlanden nämlich nicht nur geduldet, sondern wird auch in den allermeisten Fällen eingefordert. Besonders der Hecht ist stark geschont und darf kaum entnommen werden. Zander und andere Fische dürfen je nach Gewässer auch vereinzelt entnommen werden - wird allerdings nicht überall gerne gesehen. Hier kommt es immer auf Fingerspitzengefühl an. Ein Fisch für den Eigengebrauch ist vollkommen ok, aber volle Kühlboxen werden nicht toleriert. So kommt es unterm Strich dazu, dass der Fischbestand in vielen Niederländischen Gewässern deutlich besser ist, als in vielen vergleichbaren Gewässern auf unserer Seite der Grenze. Der Fischereidruck ist zwar mittlerweile auch in den Niederlanden hoch, allerdings gibt es kaum Entnahmedruck, weshalb viele Fische auch mehrfach gefangen werden können. Auch deshalb sollte man mit dem eigenen Fang besonders schonend umgehen und ihn schnell und vorsichtig zurücksetzen.

Ein weiterer Grund in den Niederlanden zu Angeln sind die Schonzeiten, die sich von den Regelungen in Deutschland unterscheiden. So kann in den Niederlanden bis einschließlich März jeder Raubfisch beangelt werden, also länger als bei uns. Anschließend folgt jedoch auch dort eine zweimonatige Schonzeit für sämtliche Räuber (April und Mai). Folglich beginnt die neue Saison in den Niederlanden wieder am 1. Juni. Auch hier ein Unterschied, denn an vielen deutschen Gewässern startet die Raubfischsaison bereits am 1. Mai. Eine kleine Ausnahme stellt allerdings der Hecht dar: Er darf zwar auch im März in den Niederlanden beangelt werden, ist aber dann geschont und somit zur Entnahme nicht freigegeben.

Auch Lust auf einen Angeltrip in den Niederlanden bekommen? Dann am besten eine schöne Unterkunft buchen und einen herrlichen Angeltrip dort verbringen. Ganz gleich ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter: Die Niederlande bieten zu jeder Jahreszeit eine spannende Fischerei und dank des VISpas unzählige Möglichkeiten. Und falls die Köderboxen für den Urlaub noch gefüllt werden müssen, dann stöbert doch einmal in unserem breiten Sortiment, wo ihr für jeden Zielfisch die passenden Köder findet.

Einige Favoriten aus unserem Sortiment für die Fischerei in den Niederlanden haben wir euch unten zusammengestellt.

 

VISpas

PASSENDE ARTIKEL
Noike Tiny Kaishin Blade 7g Chatterbait Noike Tiny Kaishin Blade 7g Chatterbait
11,95 € *
Art.Nr.
P-19387.13
Nays PRDTR 50 Gummifisch 12,7 cm 5er Set Nays PRDTR 50 Gummifisch 12,7 cm 5er Set
Inhalt 5 Stück (1,90 € / 1 Stück)
9,50 € *
Art.Nr.
P-20873.2
–15%
–15%
Auch
im Set
Daiwa J-Braid Grand X8E 300 m multicolor 8 - Fach geflochtene Schnur
Daiwa J-Braid Grand X8E 300 m multicolor 8 - Fach geflochtene Schnur
Inhalt 300 Meter (0,10 € / 1 Meter)
29,90 € *
Art.Nr.
P-18164
Stroft NiTi Monowire - Knotbares Nickel Titan Vorfach Stroft NiTi Monowire - Knotbares Nickel Titan Vorfach
Inhalt 4 Meter (4,23 € / 1 Meter)
ab 16,90 € *
Art.Nr.
P-12152