Bernds Kolumne: Ziemlich beste Freunde

Bernd Kuleisa

Liebe adh-Freunde!
 
Mein Freund Tobi aus Sachsen und Alex Siems kennen sich nicht persönlich. Aber sie sind eigentlich ziemlich beste Freunde. Der Hintergrund: Tobi bestellt regelmäßig bei adh so massiv, als gäbe es kein morgen. Und Alex wird Tobi deshalb sicher lieben… Überhaupt neigt mein sächsischer Angelkamerad zu multiplen Bestellungen. Er hat mindestens 10 Ruten der Klasse 5. Sein Lieblingsspruch zur Erklärung solcher Anschaffungen: „Der Trend geht zur Zweitrute!“
 
Natürlich braucht man viele Dinge beim Fliegenfischen unbedingt. Und die müssen auch gut sein! Das muss ich adh-Kunden nun nicht erklären, denn Ihr seid ja schon auf der richtigen Spur. Trotzdem meine ich, mit engherziger Vernunft haben Einkäufe nicht immer und ausschließlich zu tun. Besonders nicht zu Weihnachten und erst recht nicht zum Thema Fliegenfischen. Denn diese besondere Art zu angeln ist kein Hobby sondern Passion.
 
Passion jedoch ist Leidenschaft, und Leidenschaft ist zügellos. Meine Güte, lasst uns doch öfter mal unvernünftig sein! Jedenfalls beim Thema Fliegenfischen. Ich fahre nächstes Jahr auch wieder eine Woche nach Island und könnte für das Geld vier Wochen Kreta buchen. Aber auf Kreta gibt es keine 3-Kilo-Bachforellen. Und überhaupt: Freude am ausgefeilten Gerät erfüllt durchaus einen ganz eigenen Zweck, denn sie beseelt uns eine ganze Zeit; sie hilft über die Dauer hinweg, bis wir wieder nach Norwegen fahren. Oder nach Österreich. Oder, oder….
Ich habe mir gerade eine neue 15’ Rute bei adh gekauft, weil ich mich besser fühle, wenn ich genau diese bei meiner nächsten Gaula-Tour dabei habe. Einige Erlebnisse aus dieser Saison haben mich das gelehrt. Ja, es ginge vielleicht auch ohne sie (ging es ja 30 Jahre lang), aber mit der neuen Gerte im Auto fahre ich beschwingter und irgendwie selbstbewusster an meinen Lieblingsfluss. Was lehrt uns das? Bei jeder Anschaffung schaut uns die Vernunft über die Schulter und zwinkert uns zu: „Recht so, Junge, gönn Dir was!“

Ein Frohes Fest wünscht, Euer
Bernd